Von Einsamkeit II

Ich steige die knarrenden Stufen hinauf und mein Kopf taucht ins Zwielicht des Dachbodens. Ich fühle die Grenze zwischen atmen und Luft anhalten.

Der Staub tanzt in den Lichtern. Die bernsteinfarbene Wolldecke kratzt auf der Haut. Über mir das alte Zerwürfnis einer Insektenbehausung – verlassen.

Eine Frau liegt auf dem Boden und schaut zum Fenster.

anja © marit beer

anja © marit beer

anja © marit beer

Die Sonne verschwindet hinter den Wolken. Sie ziehen auf und verändern ihre Farbe. Das Licht wird rauer, es erinnert mich an deine Stimme. Die ersten Tropfen erreichen den Boden. Ich streiche mit der Hand über das Fensterglas und erreiche sie nicht. Ich schaue hinaus wie ein Fisch aus dem Aquarium mit dem Wunsch in der Sonne zu verglühnen.

Anja-(2)-(10)13

Anja-(2)-(10)16

anja © marit beer

danke an Anja, dem Regen und dem zaghaften Licht hinter den Wolken.

Advertisements